Profil anzeigen

Masken, Testpflicht & Co.: So startet das Schuljahr in Schleswig-Holstein

ich.du.wir. // Der LN-Familien-Newsletterich.du.wir. // Der LN-Familien-Newsletter

Guten Tag, liebe Leserin, guten Tag, lieber Leser!
Wochenlang waren die Kinder im Ferien-Modus. Aufbleiben bis alle anderen schon schnarchen, schlafen bis in die Puppen, abhängen, spielen, wieder abhängen, Mittagessen zur Kaffeezeit. Sonnige Sommertage mit viel Blau am Himmel und ohne Verpflichtungen. Bis letzten Sonntag, als mein Blick mehr zufällig den Familien-Kalender streifte. Zu meiner Überraschung war dort für Montag tatsächlich etwas vermerkt. Ein TERMIN? Schreck lass nach! “8 Uhr, Kinder Kontrolle Zahnarzt” stand da. So früh am Morgen? Unmöglich.
Am Ende waren wir dann tatsächlich pünktlich. Dank umfangreicher Vorbereitungsmaßnahmen am Sonntag (mehrfaches Einschwören der Kinder, Bereitlegen der Klamotten, Entgegennahme der Frühstückswünsche schon am Abend…). Ein erster Vorgeschmack auf den ganz normalen Alltag-Wahnsinns, der mit dem nahenden Ende der Ferien wieder auf uns wartet. Puh. Darauf mussten wir erst mal alle eine Runde abhängen.
Mit welchen Vorgaben die Schulen am 2. August ins neue Schuljahr starten, lesen Sie heute übrigens in unserem Newsletter. Unter anderem soll die Kohorten-Regelung aufgehoben werden, die Masken- und Testpflicht bleibt bestehen. Welche Wünsche, Forderungen und Hoffnungen haben Sie und Ihre Kinder für das neue Schuljahr? Schreiben Sie mir: christina.van.zwol@ln-luebeck.de
Einen guten Endspurt Richtung Wochenende, bleiben Sie stark, gesund und gut gelaunt!
Herzliche Grüße schickt Ihnen
Was uns bewegt

Mit diesen Corona-Regeln starten Schleswig-Holsteins Schüler ins neue Schuljahr
So viele Zwölf- bis 17-Jährige sind in Schleswig-Holstein schon geimpft
Ach was!

Diese Naturerlebnispfade gibt es in Lübeck und Umgebung
Meerasseln zwicken Schwimmer in der Lübecker Bucht
Bio-Siegel im Vergleich: Wo sind die Unterschiede zwischen Bioland, Demeter und Co.?
Gelesen

Unser Lieblings-Buch der Woche:
“Das große Buch von Räuber Grapsch” von Gudrun Pausewang, illustriert von Rolf Rettich: Tassilo Grapsch ist von Haus aus Räuber, zwei Meter groß und sieht auch sonst ziemlich zum Fürchten aus. Er lebt im Wald in einer Höhle voller Fledermausdreck, der sich auch regelmäßig in seinem langen Bart verfängt. So lebt, raubt und erschrickt er munter vor sich hin, bis eine kleine Frau namens Olli sich in den Wald verirrt - und sich in Grapsch verliebt und mal richtig aufräumt in der Räuberhöhle. Eine verrückte Geschichtensammlung mit viel Humor erzählt - aber nichts für zarte Nerven.
Das Buch (304 Seiten, 12,99 Euro) ist im Ravensburger Verlag erschienen und eignet sich zum Vorlesen für Kinder ab sechs Jahre.
Hört sich gut an

Unser Lieblings-Lied der Woche:
“Immer muss ich alles sollen”, Gisbert zu Knyphausen (“Unter meinem Bett - Volume 1”): Dieser Song passt wunderbar zum bedrohlich nahen Ferienende, wenn das süße Leben fast vorbei ist und das einen ganz schön sauer machen kann. Mit “Immer muss ich alles sollen” lässt sich dieser Frust bestens heraussingen, -schreien, -tanzen, -springen (“Jetzt lass mich doch auch endlich mal etwas wollen!”). Übrigens: Auch für Große in allen Lebenslagen (Stress im Büro, Stress mit den Kindern, Wäscheberg drei Meter hoch) fantastisch geeignet, wenn es einem mal wieder richtig reicht.
Schmeckt lecker

Gegrillte Köstlichkeiten: Zucchiniröllchen mit Serranoschinken und Ziegenkäse
Veganer Snack für unterwegs: Proteinbällchen im Handumdrehen selber machen
Save the date

Travemünder Woche 2021: Programm, Termin, Feuerwerk, Corona - was Besucher wissen müssen
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.